Hochelfen
Advertisement


Nagash ist der selbsternannte herrschende Gott des Reiches Shyish und der Todesgott von Sigmars Pantheon.

Aussehen und Ausrüstung[]

Nagash persönlich ist ein tödlicher Albtraum - er ist eine hoch aufragendes Skelett, die in geschwärzte Rüstungen und verdrehten Knochen gehüllt ist die Morikhane genannt wird und ständig von einem Zyklon heulender Seelen umgeben ist [2]. Er hat leere Höhlen, in denen die Augen sein sollten [3]. Nagash trägt die Klinge Alakanash und den Stab Zefet-Nebtar und die Neun Bücher des Nagash [4].

Wesen[]

Nagash ist sehr geduldig, obwohl auch sein Geduldsfaden reißen kann. Weil er unsterblich und ein Meisterstratege ist, weiß er, dass er das lange Spiel weitaus besser spielen kann als andere Götter. Aber er wird die unzähligen Versuche der anderen Göttern der Ordnung nicht tolerieren, ihm sein Recht zu verweigern, gemäß einem Abkommen, das er mit dem Rest des Pantheons der Ordnung geschlossen hat, der Seele jedes Sterblichen, der in den Reichen der Sterblichen stirbt. In dem Wissen, dass seine Mitgötter der Ordnung diesen Deal mit ihm letztendlich ablehnen würden, machte er einen Plan, über das gesamte Reich hinweg die Oberhand zu behalten, einen Plan, der vom Zeitalter der Mythen über das gesamte Zeitalter des Chaos lief und erst zum Tragen kam im Zeitalter des Sigmar [3].

Seine untoten Armeen werden von seiner unbezwingbaren Zielstrebigkeit angetrieben, die es ihnen ermöglicht, fast jeden Feind zu überleben. [3]

Biografie[]

In der Welt, die war:[]

Hauptartikel: Nagash (Warhammerwelt)

Nagash, der Große Nekromant entstammt ursprünglich der uralten Zivilisation Nehekharas im Nordosten des Kontinents der Südlande der Warhammerwelt. Als von Neid und Missgunst zerfressener Bruder des amtierenden Königs von Khemri und oberster Totenpriester des antiken Stadtstaats, der zum Thronräuber wurde, war er es, der diese vernichtete, und den Fluch des Untods und die Nekromantie in die Welt brachte. Obwohl sein Körper mehrfach vernichtet wurde (unter anderem wurde sein Leichnahm zerstückelt, von den Skaven in Warpsteinöfen unter dem Krüppelgrat verbrannt und er wurde von Sigmar mit Ghal Maraz erschlagen), schaffte er es jedes Mal, ihn von neuem entstehen zu lassen, auch, wenn dieser Prozess jeweils Jahrhunderte und Jahrtausende in Anspruch nahm. Jedes seiner Erwachen war mit einer Flut von Untoten verbunden, die sich scheinbar anlasslos und ohne von Nekromanten beschworen zu werden überall erhoben, und Leid, Blutvergießen und Zerstörung verursachten. Als sein getreuester Diener - Arkhan der Schwarze - und der Vampirfürst Manfred von Carstein ihren lang gehegten Plan zu Nagashs Rückkehr umsetzten, sollte dies verheerende Konsequenzen haben: Die jüngste Auferstehung des Nagash, der in der seine Mortarchen versammelte und gegen die Lebenden ins Feld zog, leitete letztlich die Endzeit ein, in der Nagash den magischen Wind von Shyish an sich band (was die Amethystakademie zu Altdorf zerstörte), auch, wenn es die Götter des Chaos, die Skaven und Archaon waren, die am Ende für den Untergang der Warhammerwelt sorgten, die seither nurmehr als "Die Welt, die war" bekannt ist.

Zeitalter der Mythen[]

Ebenso wie Sigmar und eine Reihe weiterer, besonders mächtiger Wesen, Götter und Halbgötter gelangte auch er in die Reiche der Sterblichen, wo er von Sigmar im Zeitalter der Mythen gefunden wurde. Ungeachtet der alten Feindschaft, die zwischen dem Menschengott und dem selbsternannten Gott aller Untoten nahm Sigmar ihn in sein Pantheon der Ordnung auf, wobei er ihm weitgehende Zugeständnisse machte. Zunächst schien dieses von Sigmar geschmiedete, Große Bündniss auch zu funktionieren:

Nagash brachte den Geistern der Toten Ordnung, während seine Deadwalkers beim Bau von Verteidigungsgebäuden für die Städte der Ordnung halfen. [5] In dieser Zeit beanspruchte Nagash ganz Shyish und seine gesamte Unterwelt als seine. Diese Selbstverkündigung der Herrschaft bedeutete, dass in seinen Augen nach den Gesetzen der Ordnung der Geist jedes sterblichen Wesens, das starb, ihm gehörte [3].

Er glaubte jedoch, zu wissen, dass die anderen Götter der Ordnung diesen Deal irgendwann ablehnen und brechen würden. Eine Annahme, die sich als gerechtfertigt erweisen sollte, da die Aelfen-Götter und Halbgötter Maßnahmen ergriffen, die Seelen der Aelfen vor Slaanesh und ihm zu schützten. Alarielle und ihr Lamentiri hielten die Seelen der Sylvaneth, die ihm gleichfalls verweigert wurden, und am meisten verärgerte ihn, dass der Gottkönig die Seelen stahl, um Stormcast Eternals zu erschaffen. Also entwickelte er einen Plan, bei dem er mit seiner unvergleichlichen Zauberkraft die größten Lagerstätten von Reichstein in Shyish fand, die häufiger in seiner Peripherie zu finden sind. Dann gab er Arkhan die Aufgabe, mit unzähligen Legionen von Skeletten den Sand zu sichten, um diesen Reichsstein zu sammeln und ihn von Skelettkolonnen in die Mitte des Reiches, nach Nagashizzar, bringen zu lassen. Dieser Sand wurde dann in Schattenglas umgewandelt, das zum Bau einer schwarzen Pyramide von Gebirgsgröße verwendet wurde, der Großen Schwarzen Pyramide und der großen zyklopischen Gebäude von Nagashizzar, die sie umgaben. Diese von Nagash entworfenen Gebäude zogen arkane Kraft an, so dass er schließlich die Gesamtheit von Shyish für sich beanspruchen und damit alles Leben erobern konnte. [3]

Zeitalter des Chaos[]

  • Die Nexus-Kriege
    • Das Endtor wird vom Chaos erobert, da Nagash anscheinend die Seiten wechselt, um die Kräfte der Entropie zu unterstützen [6].
  • Sigmar dringt als Vergeltung in das Reich Shyish ein und beginnt den Krieg zwischen Himmels und der Unterwelten [7].
  • Die Kriege der Toten: Eine Reihe von Kriegen zwischen den Kräften des Chaos und den untoten Dienern von Nagash um die Dominanz des Reiches der Toten [9].
    • Hügelgrabkriege: Gegen Ende des Zeitalters des Chaos wurde Nagashs Streitkräfte zurückgedrängt und er selbst in der Schlacht der Schwarzen Himmel getötet. Nur ein heftiger Gegenangriff erlaubte den Mortarchen, seinen Körper zu beanspruchen und sich in die verlorene Unterwelt von Stygxx zurückzuziehen [9].
    • Als Nagash tot war, wurde die Festung von Nagashizzar zerstört, bis nichts mehr davon übrig war als ein gesprengter Krater, der die gefallene Kraft ausstrahlte [9].

Zeitalter des Sigmar[]

Die Zeit des Kummers[]

Als Nagashs endgültiger Plan verwirklicht wurde, begann sich die Natur des Reiches Shyish zu ändern. Todesmagie wurde nun nicht mehr an ihren Rändern im Übermaß gefunden, sondern in ihrer Mitte. Als die anderen Götter der Ordnung und des Chaos die Wahrheit Über Nagashs Plan erkannten, war es fast zu spät, ihn zu stoppen. Um zu versuchen, ihn aufzuhalten, senden die Götter Unheilvolle Vorzeichen, damit ihre Armeen nach Nagashizarr gehen, um ihn aufzuhalten. Sie schafften es jedoch nicht, den von Nagash eingeleiteten Prozess aufzuhalten, da viele der Armeen mit anderen Zielen abgelenkt wurden. Dies sollte als die Zeit des Kummers bekannt werden. [3]

Als er jedoch das Ritual begann, das ihn zum Obersten machen würde, infiltrierten die von Kriktail angeführte Skaven des Clans Slynk die Große Schwarze Pyramide, um Reichstein zu stehlen. Ihre Versuche, die Reichssteinkristalle aus einer Kammer zu plündern, und ihre Anwesenheit - und damit die des Chaos - berührten den Zauber. Die Pyramide drehte sich um und begann sich zu drehen und bohrte in Richtung der Mitte des Reiches. Dies erzeugte einen Wirbel aus reiner Amethystmagie namens Shyish Nadir, und obwohl es nicht genau so war, wie er es geplant hatte, trat er in den Sturm ein und ernährte sich von seiner Magie, bis er nicht mehr halten konnte. Die folgende Flut der Todesmagie wurde als Nekrobeben bekannt, und ihre Nachbeben veränderten die Natur der Magie in den Reiche der Sterblichen und leiteten die als Arcanum Optimar bekannte Ära ein [3] [10].

Religion[]

Diejenigen, die in den Ländern des Nagash wohnen, müssen vor ihm das Knie beugen oder sterben und ihm im Tod dienen, aber viele entscheiden sich dafür, ihn anzubeten, und daher sind Nagashiten sowohl im Reich von Shyish als auch in allen anderen sterblichen Reichen zu finden [11].

Aspekte[]

Er hat eine Reihe von Aspekten, denn wie Sigmar enthält er eine Vielzahl - "Alle sind eins in Nagash und Nagash ist alles". Das heißt, diese Aspekte sind unzählig und vielfältig, jeder mit seinen eigenen Domänen und Persönlichkeiten. Wenn Nagash stärker wird, werden auch seine vielen Aspekte stärker [11] [12].

Bal-Nagash, das schwarze Kind / Bal-Nagash, the Black Child[]

Ein freundlicher, pflegender Aspekt von Nagash, der die Sterbenden in ihren letzten Augenblicken beruhigt [12].

Schwarzer Priester / Black Priest[]

Der Aspekt von Nagash, der denjenigen Beistand leistet, deren Tod zu schmerzhaft ist, um ertragen zu werden [11].

Nagash-Mor, der Schnitterkönig / Nagash-Mor, the Reaper King[]

Ein Aspekt, der ruhig und still ist, er wiegt die Herzen toter Seelen gegen eine Feder [11]. Dieser Aspekt ist auch ein Verteidiger von Toten und Lebenden, der auf das Schlachtfeld geht, um Menschen in den vergessenen Ecken von Shyish zu verteidigen [12].

Das verlorene Kind / The Forlorn Child[]

Dieser Aspekt bringt Frieden für diejenigen, die vor ihrer zugewiesenen Zeit sterben [11].

Der unsterbliche König / The Undying King[]

Der unsterbliche König ist einer der beliebtesten Aspekte von Nagash und einer der kriegerischsten. Es wird gesagt, dass er neunhundertneunundneunzig Legionen in den Krieg führt. und geht in den Schatten eines jeden Mannes und watet in das Blut eines jeden Mannes. Dies ist einer der Aspekte, die am meisten mit der Auferweckung der Toten, insbesondere der Feinde, als untote Horden verbunden ist, um sich gegen ihre früheren Verbündeten zu wenden. Es ist dieser Aspekt, der versucht, Shyish von falschem Leben zu befreien [11].

Titel[]

deutsch englisch Quelle
Ur-Death
Great Necromancer [3]
Der ewige König The Undying King [2]
The Black Harvester [2]
Reaper Lord [2]
der Knochenälteste Elder Bones [2]
The Grave God [13]
Tyrant of Bones [14]
Pater Nagash [15]

Beziehungen[]

Sigmar[]

Nach Nagashs Ansicht konnte Sigmar mit dem Himmel alles tun, was er wollte, aber Sigmars Diebstahl der Seelen der allerbesten und hellsten Menschen in Lichtblitzen, selbst der jener aus Shyish, veranlasste ihn, ihn als nichts als einen Eidbrecher zu bezeichnen [3].

Alarielle[]

Nagash missgönnte Alarielle ihren Anspruch auf ihre grün wachsenden Dinge ursprünglich nicht. Erst, als sie versuchte, die Lamentiri der Sylvaneth in ihren Seelenschotenhainen wiederverwerten, die er als höllisch ansah, verletzte dies nach Nagashs Ansicht sein Recht auf die Seelen aller Sterblichen, da die überwiegende Mehrheit der Sylvaneth-Seelen so nie ihren Weg in die unzähligen Unterwelten Shyishs fand [3].

Arkhan[]

Arkhan ist Nagashs wichtigster Leutnant und der vertrauenswürdigste seiner Anhänger. Der Mortarch beschreibt sich selbst sogar als Vertreter der Loyalität von Nagash [16].

Im Spiel[]

Nagash ist - anders, als Sigmar - ungeachtet dessen, dass er ein "Gott" ist, bei WH:AoS ein spielbarer, benannter Charakter. (Wobei dies auch auf Alarielle, Teclis und - seit Erscheinen der ensprechenden Bände der "Broken Realms"-Storyline - auch für Morathi-Khaine und Kragnos, den Gott der Erdbeben zutrifft).

Miniaturen[]

Nagash wird seit dem Beginn von "Warhammer: Age of Sigmar" durch seine eigene Miniatur dargestellt die zum ersten mal während der Endtimes von "Warhammer Fantasy Battles" veröffentlicht wurde.

Nagash - Supreme Lord of the Undead (Bemalte Kunststoffminiatur)

Quellen[]

Die aktuelle Fassung des Artikels basiert praktisch komplett auf dem Artikel "Nagash" in der Sigmarpedia, und wurde lediglich um den Absatz zu seiner Vorgeschichte in der Warhammerwelt erweitert. Autoren siehe hier.

Primärquellen zu dieser Person sind:

Quellendetails:[]

  1. The Realmgate Wars: Lord of the Undead - Bildauszug aus dem Cover-Artwork
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Soulbound Core Rulebook, Cpt. 10 - Nagash S.232-233
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 3,8 3,9 Unheilvolle Zauberei - Wie die Lebende Magie in die Reiche der Sterblichen gelangte S.14-15
  4. Nagash Warscroll
  5. Age of Sigmar: Mighty Battles - Das Große Bündnis S.56-57
  6. 6,0 6,1 Age of Sigmar: Mighty Battles
  7. Age of Sigmar: Mighty Battles - Der Krieg zwischen Himmel und Unterwelten S.66
  8. Battletome: Flesh-Eater Courts, 2016 - Der Carrion King S.8-9
  9. 9,0 9,1 9,2 Age of Sigmar: Mighty Battles - Die Kriege der Toten S.38-39
  10. Die große Schwarze Pyramide - Kurzgeschichte
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 11,5 Speer der Schatten von Josh Reynolds, Kap. 13 - "Jäger des Himmels"
  12. 12,0 12,1 12,2 Die Seelenkriege von Josh Reynolds,Kap. 6
  13. Age of Sigmar: Grundbuch, 2. Edition - Die Erstinneren Länder S.98-101
  14. Thieves' Paradise von Nick Horth
  15. A Moment of Cruelty von Phil Kelly
  16. Nagash: Der Ewige König
Advertisement